Stellen Sie für Ihren Ausflug oder Urlaub individuell Ausflugsziele, Gastronomiebetriebe, Touren etc. zusammen.

Thermenlandgutschein
Jetzt auch online ausdrucken!

Wasser

In den Regionen Ost- und Südoststeiermark und Pomurje und Podravje entspringen heiße Thermalquellen und hervorragende Trinkwässer. 

Das Thermen- & Vulkanland Steiermark ist die älteste und bekannteste Thermenregion Österreichs. Auf der Suche nach Erdöl wurde bereits in den 1970er Jahren statt dem schwarzen Gold, ein heißer und flüssiger Schatz – das Thermalwasser – entdeckt. Bis zu dieser Entdeckung zählten die Gemeinden in der Ost- und Südoststeiermark zu den strukturschwachen Regionen des Landes.

Heute ist das Thermen- & Vulkanland Steiermark mit den sechs Thermenstandorten Parktherme Bad Radkersburg, Therme der Ruhe Bad Gleichenberg, Therme Loipersdorf, Rogner Bad Blumau, Heiltherme Bad Waltersdorf und H2O Hoteltherme Sebersdorf eine der erfolgreichsten Tourismusregionen, die weit über die Grenzen hinweg bekannt ist. Die Quellen sind nicht nur das verbindende Element der einzelnen Standorte, sondern sie verbinden die Steiermark auch mit Slowenien. In der benachbarten Region Pomurje und Podravje gibt es ebenso Thermenstandorte – allerdings mit anderen Schwerpunkten.

© Parktherme Bad Radkersburg, Harald Eisenberger

Das Mineralwasser im Thermen- und Vulkanland Steiermark und in den Regionen Pomurje und Podravje ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Schon die alten Römer wussten über die Eigenschaften des Mineralwassers Bescheid, das zu den ältesten Naturheilmitteln zählt.

Erste Erwähnung fand das heilende Mineralwasser in der Ost- und Südoststeiermark bereits um 1600 in der Region Bad Gleichenberg. Nach und nach wurden zahlreiche Quellen mit trinkbarem Mineralwasser erschlossen. Das gesunde Wasser wird heute noch genutzt und von insgesamt fünf regionalen Mineralwasserproduzenten verkauft. Auch in den Nachbarregionen (z.B. in Slowenien) gibt es ähnliche Angebote.

Wirkung & Besonderheiten zum Wasser

Steirisches Thermalwasser wirkt nachweislich stressabbauend und gesundheitsfördernd!

Die Wirkung des steirischen Thermalwassers wurde von der Medizinischen Universität Graz wissenschaftlich erwiesen. Eine Studie bestätigt, dass die Kombination von moderater Bewegung und Entspannung im Thermalwasser den Kortisolgehalt im Speichel und somit den Stresspegel senkt. Deshalb stellen die Anwendungen und Angebote rund um das bis zu 36 Grad warme Thermalwasser in der Ost- und Südoststeiermark die ideale Basis für spezielle Anti-Stress Programme dar.

© Therme Loipersdorf

Mineralwasser aus dem Thermenland Steiermark hat Premium-Qualität und heilende Wirkung!

Das Mineralwasser aus der Ost- und Südoststeiermark wirkt gesundheitsfördernd und belebend, entgiftet den Körper und regt den Stoffwechsel an. Das Calcium im Wasser unterstützt den Aufbau von Knochen und Zähnen und trägt maßgeblich zur Stabilisierung des Herzschlags und zur Aktivierung von Enzymen und Hormonen bei. Das enthaltene Magnesium bewirkt eine bessere Energieverwertung im Muskel und schont gleichzeitig die Zuckerreserven der Leber. Dies führt zu einer erhöhten Ausdauer bei körperlicher Belastung und senkt das Risiko für Muskelkrämpfe.

Zahlen, Daten, Fakten zum Wasser

Thermalwasser:

Insgesamt gibt es in der Ost- und Südoststeiermark 10 bis zu 110°C Thermalquellen. Diese entspringen aus bis zu 3.000 Metern Tiefe (Vergleich Slowenien: 1.700 Meter Tiefe). Die Quellen sprudeln mit 1.4 Liter bis 60 Liter pro Sekunde aus der Erde. Die Hauptwirkstoffe des Thermalwassers sind Calcium, Magnesium, Natrium und Hydrogencarbonat. Die Zusammensetzung und Temperatur der Mineralien im Wasser stärken das Immunsystem und senken den Bluthochdruck.

© Thermenland Steiermark, Harald Eisenberger

Mineralwasser: 

In der Ost- und Südoststeiermark gibt es fünf regionale Mineralwasserproduzenten (Vergleich Slowenien: 1 regionaler Produzent). Die Mineralwasserquellen entspringen in rund 200 Meter Tiefe. Pro Tag werden bis zu 500.000 Liter aus dem uralten Boden gefördert. Das Mineralwasser ist ein völlig reines Naturheilmittel und ist nicht chemisch behandelt. Aufgrund der Hauptwirkstoffe Magnesium, Calcium und Hydrogencarbonat ist das Mineralwasser eine wahre Energie- und Kraftquelle.

Alle weiteren Informationen zu den Nachbarregionen finden sie hier: www.zipiie.eu/slo/projekti/flagship_products

Thermal- und Mineralwasser-Fibel

Thermal- und Mineralwasser-Fibel kostenlos bestellen!

© Parktherme Bad Radkersburg

Rezept: Magnesium Kuchen der Parktherme Bad Radkersburg

Rezept für ca. 20 Stück (1 Haushaltsblech)

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 25 dag Staubzucker
  • 1/8 l LONG LIFE Mineralwasser (Mineralwasserquelle Bad Radkersburger Stadtquelle)
  • 1/8 l Öl
  • 20 dag Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz
  • 5 dag geriebene Nüsse

Zubereitung:

Eiklar und Eidotter trennen und Eiklar zu Schnee schlagen. Eidotter, Staubzucker, LONG LIFE Mineralwasser und Öl schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und den steifen Schnee unterheben. Bei 150° Ober-/Unterhitze 35 Minuten backen.

Serviervorschlag:

Mit Schokoladen-Sauce und frischen Früchten garnieren.

Gleich weitererzählen auf