Stellen Sie für Ihren Ausflug oder Urlaub individuell Ausflugsziele, Gastronomiebetriebe, Touren etc. zusammen.

Thermenlandgutschein
Jetzt auch online ausdrucken!

Kürbis

Der Ölkürbis (Curcurbita pepo var. Styriaca und Slovenska Golica - Slovenska avtohtona oljna buča) ist neben vielen anderen Sorten eine Besonderheit unter den Kürbissen. Aus ihm gewinnt man das echte steirische Kürbiskernöl. Dieses Kürbiskernöl ist im wahrsten Sinn des Wortes einzigartig. Mit seinem nussigen, leicht gerösteten Geschmack verwöhnt es den Gaumen und verleiht allen Speisen ein unvergleichliches Aroma.

© Thermenland Steiermark, Harald Eisenberger

Der Geschmack lässt sich auf die botanische Besonderheit des schalenlosen Kerns des Ölkürbis, der alle Nährstoffe direkt im Kern speichern kann, zurückführen.

Wirkung & Besonderheiten zum Kürbis

Aufgrund des im Kürbiskern enthaltenen Selen und Vitamin E hat sein Öl eine antioxidative Wirkung und kann den Organismus vor freien Radikalen schützen. Der hohe Anteil an Linolsäure und Phytosterinen soll eine cholesterinsenkende Wirkung haben. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und wird in der Therapie gegen rheumatoide Arthritis unterstützend eingesetzt.

Der hohe Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirkt gefäßerweiternd und kann so den Blutdruck senken und auf diese Weise helfen, Herz-Kreislauf-Schwächen und Blasenleiden vorzubeugen. Zudem wird dem Kürbiskernöl eine positive Wirkung bei Prostata-Adenomen im Anfangsstadium nachgesagt, was aber ebenso wie einige andere angebliche Heilwirkungen dieses Öls bislang nicht durch klinische Studien belegt ist.

© Flagship Products, Bernhard Bergmann

Der Kürbis in der Volksmedizin

In der Naturheilkunde wird Kürbiskernöl zur Behandlung zahlreicher Leiden eingesetzt. Dazu gehören beispielsweise Arteriosklerose, Prostataleiden, hoher Blutdruck, Blasenentleerungsschwierigkeiten, Blasenentzündung, Reizblase, Bandscheibenprobleme, Muskelkrämpfe und Nierenerkrankungen. 

Zahlen, Daten, Fakten zum Kürbis

„Steirisches Kürbiskernöl“ wurde von der EU geografisch geschützt und darf den Namen Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. (geschützte geografische Angabe) führen und ist im Erzeugerring Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. organisiert. Auf slowenischer Seite gibt es ebenfalls eine geographisch geschützte Angabe: Štajersko Prekmursko Bučno Olje.

Für 1 Liter Kürbiskernöl benötigt man zirka 2,5 bis 3 Kilogramm Kürbiskerne (entspricht der Menge von etwa 30 bis 40 Kürbissen).

© Steiermark Tourismus, www.bigshot.at

Die steirischen Kürbisbauern haben 2016 ihre Kürbisanbauflächen auf knapp 16.745 Hektar ausgeweitet. Das ist ein Plus von 7,25 Prozent gegenüber 2015. Erntemenge 2016: 10.655 Tonnen an Kürbiskernen in der Steiermark. Im Jahr 2016 wurden in Slowenien 3.900 Tonnen Kürbiskerne geerntet, was weniger als 2% des Weltanbaues sind. Im Jahr 2016 wurden auf 5.410 ha Fläche Ölkürbisse in Slowenien angepflanzt.

© Steiermark Tourismus, Pixelmaker

Rezept: Kürbiscremesuppe mit Apfel

Zutaten:

  • 350 g Hokkaidokürbis
  • 1 l Wasser
  • 60 g Zwiebel
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 100 ml Schlagsahne
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Zucker
  • Gewürzsäckchen (2 Lorbeerblätter, 3 cm Zimtrinde, 2 Nelken, ½ Chilischote)
  • 2 cm Ingwer
  • 2 Äpfel
  • 30 g Butter
  • 2 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • Maisstärke

Zubereitung:

Zwiebel klein schneiden und in Butter anschwitzen. Den in Würfel geschnittenen Hokkaidokürbis, die gehackte Knoblauchzehe und die in Würfel geschnittenen Äpfel dazugeben.

Mit Wasser aufgießen, Gewürze hinzugeben und kochen lassen. Wenn der Kürbis weich gekocht ist, das Gewürzsäckchen rausnehmen und alles pürieren.

Mit Schlagobers und einem kleinen Würfel Butter verfeinern, mit Salz/Pfeffer abschmecken. Nach Belieben mit gerösteten Kürbiskernen und einem Schuss Kürbiskernöl anrichten.

Gleich weitererzählen auf